Hobby: Modellballonbauer
Heiße Luft in bunten Hüllen
Wenn man das Wohnzimmer von Fernand Schaack betritt, stößt man sofort auf seine beiden großen Leidenschaften. Kleine Heißluftballon-Modelle hängen von einem Holzbalken von der Decke, an der Wand steht ein Original-Heißluftballonkorb, umfunktioniert und bestückt mit edlen Whisky-Flaschen. „Das ist der Korb von meinem großen Heißluftballon, mit dem ich viele Jahre geflogen bin. Die Hülle habe ich aber verkauft“, erzählt Schaack, „der Korb bleibt als Erinnerungsstück und dient nun als eine Art Whisky-Bar.“ Fernand Schaack ist begeistert von Heißluftballons. Der ehemalige Pfleger im CentreHospitalier Neuro-Psychiatrique kam über den Weg des Modellflugzeugbaus zu den Heißluftballons. „In jungen Jahren,ich glaube so mit 15, habe ich angefangen,Flugzeugmodelle zu bauen.“ Bis er herausfand, dass es auch Heißluftballonmodelle gibt, die man mittels Fernbedienung fliegenlassen kann. Das faszinierte den passionierten Whiskyliebhaber. Sein erstes Modell eines flugfähigen Modellballons hat er noch käuflich erworben.Die ganze Geschichte von Fernand Schaack lesen Sie im neuen Télécran.
Filmtipps des Tages