CanSat-Wettbewerb
„Drei, zwei, eins, Zündung!“
Schnell noch letzte Änderungen an den kleinen Satelliten vornehmen, die in einem bunten Gehäuse stecken, das nicht größer wie eine Trinkdose ist. Dabei drängt die Zeit, denn der Start der ersten Rakete hier auf der belgischen Militärbasis Elsenborn-Bütgenbach soll um 13 Uhr, also in etwa einer Stunde, stattfinden. Mit ihr sollen vier CanSats auf eine Höhe von rund 1000 Metern gebracht werden. „Die Rakete wird dabei eine Geschwindigkeit von 200 Stundenkilometern erreichen“, erklärt Frederic Conrotte. Er ist Manager des European Space Education Resource Office (ESERO), einem gemeinsamen Projekt der Europäischen Raumfahrtagentur (ESA) und des Luxembourg Science Center. Conrotte organisiert den CanSat-Wettbewerb.

Mehr zum Thema im neuen Télécran.
Filmtipps des Tages
Bodyguard auf KABEL1 um 20:15
Spider-Man 3 auf NITRO um 20:15