01.07.2017 > 15.10.2017
Ausstellung
LOVE IS THE INSTITUTION OF REVOLUTION

Zielpublikum : Familie, Jugendliche, Erwachsene, Senioren

Veranstalter :

Veranstaltungsort : Casino Luxembourg - Forum d'Art Contemporain

Straße : rue Notre-Dame

Haus/ Gebäudenummer : 41

Postleitzahl : 2013

City : Luxembourg (lu)

Eintrittspreis : 0 / 0

Webseite : hier klicken

Tel : +352 22 50 45

Email : info@casino-luxembourg.lu

Künstler: Mikhail Karikis
Kuratoren: Miguel Amado, Kevin Muhlen

Die Ausstellung Love is the Institution of Revolution beruht auf zwei Hauptprojekten des Künstlers Mikhail Karikis: Children of Unquiet (2013-2015) und Ain't Got No Fear (2016). Beide Arbeiten befassen sich mit den Ansichten der Post-Millennium-Generation und der Vorstellung ihrer eigenen Zukunft im Zuge der rasanten Postindustrialisierung im Westen, sowie den politischen, sozioökonomischen und ökologischen Krisen als Vermächtnis der aktuellen Machthaber.

Children of Unquiet und Ain't Got No Fear verschaffen eine breite Übersicht über Karikis' anspruchsvolle, künstlerische Vision. Sie zeigen wie Industriestandorte von jungen Leuten neu erdacht werden im Einklang mit räumlicher Gerechtigkeit, die auf Freundschaft, Liebe und Spiel beruht, aber auch auf der Untergrabung von Autorität und Überwachung durch Erwachsene. Seine Arbeiten, die abwechselnd spielerisch und nachdenklich, spektakulär und intim, opernhaft und realistisch sind, eröffnen neue Denkweisen über die Zukunft von Gebieten, die von der industriellen Obsoleszenz geprägt sind, und weisen auf eine mögliche, wahrscheinliche und imaginäre Zukunft hin, die von der poetischen Vorstellungskraft einer Generation ausgeht, die an erster Linie der aktuellen Veränderungen steht.

Mikhail Karikis ist ein griechisch-britischer Künstler; er lebt und arbeitet in London. Sein Werk umfasst bewegte Bilder, Sound, Performance und andere Medien. Seine Arbeit beruht auf langjährigen Recherchen über die Stimme, die sowohl als bildhauerisches als auch als soziopolitisches Element in seinem Werk fungiert. In seinen Projekten erforscht er die Dynamik kollektiver Zusammenarbeit, die gleichzeitig Spiegelbild vielfältiger ökonomischer, kultureller und psychologischer Gegebenheiten ist. Karikis arbeitet oft mit Gemeinschaften zusammen mit denen er ortsspezifische Performances orchestriert und filmt, mit dem Ziel alternative Formen der menschlichen Existenz, Tätigkeit und Aktionen hervorheben.

Filmtipps des Tages