Set-Designerin Adelisa Pjanic
„Ich erzähle visuelle Geschichten“
Die junge Frau im luftigen blauen Kleid stellt eine grüne Vase mit gelben Blumen auf den Boden und rückt eine grüne Stehlampe auf einer antiken Säule zurecht. Dann setzt sie sich auf den Holzstuhl vor dem Stoffhintergrund, der sich im Wind aufbläht. Die minimalistische Szenerie, die Adelisa Pjanic in einem Garten fürs Fotoshooting improvisiert hat, steht. Mit wenigen Gegenständen ein Ambiente zaubern ist für die Set Designerin Routine.

Als Szenenbildnerin für Filme erschafft sie aber mehr als nur dekorative Kulissen. „Man erzählt visuelle Geschichten, indem man die Story und ihre Figuren mit optischen Informationen ausstattet“, resümiert die 27-Jährige, die seit 2019 als freischaffende Set Designerin in Luxemburg arbeitet, ihren Job. „Dazu setzt man Farben und Requisiten – sogenannte Props – ein, die den Charakter der Protagonisten und die Stimmung einer Szene unterstreichen, sodass der Zuschauer noch tiefer in die Welt des jeweiligen Films eintauchen kann.“

Lesen Sie mehr in Ihrer Ausgabe des Télécran.
Filmtipps des Tages
Babe, le cochon devenu berger auf CLUB RTL um 20:05
Le gendarme et les gendarmettes auf LA UNE um 20:45
La mort vous va si bien auf TCM CINEMA um 20:50
Le monde (presque) perdu auf RTL 9 um 20:55
Le gendarme et les gendarmettes auf M6 um 21:10