SWR
  • ARCHITEKTUR
13:30
14:15
TRAUMHÄUSER
EIN MODERNES HAUS IN DER ALTSTADT
Dokumentation
Regie: Tamara Link.
Unsere Gesellschaft ändert sich und mit ihr die Anforderungen an unsere Wohnhäuser. Ob Wohnen im Alter, generationenübergreifendes Wohnen, Barrierefreiheit oder Energieeffizienz. Ob Wohnen mit Holz, Beton, Stahl oder Glas, auf dem Land oder in der Stadt, allein oder mit anderen - die "Traumhäuser" zeigen aktuelle Beispiele zeitgemäßen Wohnens.
Mit drei Kindern und einem vierten in Planung waren die Mieten in München für Johanna Söllner und Christian Adam einfach nicht mehr bezahlbar. Sie beschlossen, in ihre Heimatstadt Bamberg zurückzukehren und dort selbst zu bauen. Ein erschwingliches Traumgrundstück war auch hier nicht über Nacht zu finden. Erst nach mehrjähriger Suche gelang es ihnen, nur wenige Hundert Meter von der historischen Altstadt einen Bauplatz zu kaufen. Nun standen die Architekten vor einer schwierigen Aufgabe, denn die Bauherren wünschten sich ein modernes, schlichtes Flachdachhaus. Johannes Müller und Stephan Häublein von H2M-Architekten aus Kulmbach nennen ihr Konzept "ehrliches, zeitgenössisches Weiterbauen im Kontext der Weltkulturerbe-Stadt Bamberg." Sie entwarfen einen reduzierten, schnörkellosen Baukörper, der mit seinen Nachbarn eher durch räumliche Bezüge und Sichtbeziehungen in Kontakt tritt als durch stilistische Mimikry. Trotz seiner vermeintlichen Einfachheit zeichnen den Quader viele ungewöhnliche Details aus, etwa der prägnante Fenstereinschnitt mit Überkopfverglasung im Obergeschoss, der das Sandsteinrelief des Nachbarhauses in Szene setzt. Die Bauherren sind mit dem Ergebnis mehr als zufrieden: "Unser Traumhaus soll unser offenes Familienleben widerspiegeln und in die mittelalterlich-barocke Architektur Bambergs ein modernes Mosaiksteinchen einfügen. Das ist hier gelungen." Und genügend Platz bietet das Haus auch. Das vierte Kind wurde kurz vor dem Einzug geboren und hat - wie seine drei Geschwister - ein eigenes Zimmer.
Filmtipps des Tages
Superman Returns auf KABEL1 um 20:15